#bettertogether

Dass Variosystems und Solve eine jahrelange und äusserst erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet, war bereits bekannt. Am 30. April 2020 war es dann soweit – die Kooperation wurde vertieft und der naheliegende Zusammenschluss wurde fixiert.

Norbert Bachstein, CEO von Variosystems, äusserte sich dazu bei der Vertragsunterzeichnung wie folgt: «Spannende Entwicklungsprojekte motivierten mich, Solve für eine Partnerschaft zu gewinnen. Der Ausbau im Engineering-Bereich ist eine klare Strategie von Variosystems, jedoch war dies in einer sehr kurzen Zeit organisch nicht möglich. Daher war der Schritt der Zusammenführung nur logisch für mich.»

Nachdem in den letzten Monaten der Fokus auf der Zusammenführung beider Unternehmen lag, können wir heute festhalten: die Organisationsentwicklung ist nahezu abgeschlossen. Das Design-Engineering der Variosystems wurde erfolgreich bei Solve integriert, was jedoch keinerlei Änderungen der Ansprechpartner für unsere Kunden zur Folge hat. Lediglich die Kontaktdaten der entsprechenden Engineeringmitarbeiter am Standort Steinach wurden angepasst.

Daniel Gillmann, CEO von Solve Engineering wusste es bereits vor der Übernahme: «Wir als Solve sowie unsere Kunden profitieren stark von der Kooperation mit Variosystems und es eröffnen sich neue Chancen.»

So konnte das Beste aus beiden Welten miteinander verschmolzen werden. Die Engineering-Kompetenzen wurden massgeblich verstärkt und bestehendes Knowhow gebündelt. Dies macht sich sowohl im Elektronik-, Mechanik-, als auch im Software-Engineeringbereich stark bemerkbar. Schlussendlich entwickelten sich Synergieeffekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette für unsere Geschäftspartner.

Unser Team ist hungrig auf die zukünftigen Herausforderungen. Das beweisen zahlreiche, bereits in vergangenen Monaten erfolgreich umgesetzte Projekte. Sie zeigen auf, dass Beratungs- und Entwicklungsdienstleistungen über die gesamte Lieferkette, das resultierende Gesamtergebnis noch weiter verbessern.

Vorteile für die Kunden

  • time-to-market Lösungen
  • cost-to-market
  • Flexibilität für kurzfristige Veränderungen und Anpassungen
  • massgeschneiderte Produkte auf dem neuesten Stand der Technik

Schlussfolgernd können wir sagen, dass wir auf einem guten Weg sind, jedoch das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht ist. Wir lernen täglich von unseren Kunden dazu, was letztlich entscheidend ist für unser sehr dynamisches Marktumfeld.

Ihr Variosystems Team

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar